Sphenoidale

Das Os (Knochen) Sphenoidale (Keilbein) ist ein zentraler unpaariger Knochen im Zentrum unseres Schädels.

Es bildet gemeinsam mit dem Os Occipitale (dem Hinterhauptknochen) und dem Os temporale (Schläfenbein) die Schädelbasis und ist beteiligt an der Begrenzung unserer Augenhöhle.

In ihm sitzt eine unserer Haupt Hormondrüsen die Hypophyse.

Durch seine Einbuchtungen und Löcher (FORAMINA) laufen wichtige Nerven. Unter anderem der Oculomotorius für die Bewegung der Augenmuskeln, der Nervus opticus unser Seh-Nerv, welcher die Informationen vom Auge zum Gehirn leiten soll und Äsrte des Trigeminusnerves, unter anderem für die sensible Innervation des Ober und Unterkiefers.

Der Name Os sphenoidale, deutsch Keilbein, für diesen Schädelknochen ist wahrscheinlich durch den Schreibfehler eines Mönches im Mittelalter entstanden. Aus dem Os sphekoidale, auf deutsch Wespenbein, wurde dadurch Os Sphenoidale, Keilbein.

Öffentlich kommentieren

Melden Sie sich an, um einen öffentlichen Kommentar schreiben zu können.